Essen, 29.05.2017.  Im „ista Technikum“ im Essener Westviertel entstehen modernste, digitale Technologien für mehr Energieeffizienz in Gebäuden. Das Unternehmen baut damit seine Rolle als digitaler Innovationstreiber weiter aus.

Alle Produkte von ista – von digitalen Messgeräten für Wärmeenergie bis hin zu smarten Rauchwarnmeldern – werden ab sofort im neuen „Technikum“ weiter entwickelt. Das Unternehmen bündelt damit seine gesamte Forschung und Geräteentwicklung von der ersten Konzeptidee bis hin zur Marktreife an einem Standort. ista will sich so noch besser aufstellen, um seine Kunden aus der Wohnungswirtschaft weltweit bei der Digitalisierung des Gebäudebestands zu unterstützen.

Dazu setzt der Energiedienstleister bewusst auf Freiräume und lässt die künftig rund 75 Mitarbeiter des „Technikums“ ähnlich wie in einem Start-Up eigenständig neue Ideen und Konzepte entwickeln. „In unserem neuen Technikum arbeiten wir an innovativen und attraktiven Lösungen für das intelligente Gebäude“, so Jochen Schein, Chief Operating Officer (COO) von ista.  

Pro Jahr investiert ista über 100 Millionen Euro in digitale Geräte und Infrastruktur. Bereits heute hat das Unternehmen 16 Millionen sogenannter „Connected Devices“ im Einsatz. Monatlich kommen 400.000 dieser Geräte hinzu. Heiz- und Warmwasserverbräuche können so direkt per Funk abgelesen werden, ohne dass die Wohnung betreten werden muss. In Zukunft werden weitere Dienstleistungen rund um das intelligente Mehrfamilienhaus („Smart Building“) hinzukommen.

Dr. Mirko-Alexander Kahre

Leiter Unternehmenskommunikation & Politik

Telefon: +49 (0) 201 459 3281

E-Mail: Mirko-Alexander.Kahre@ista.com

Dr. Torben Pfau

Pressesprecher

Telefon: +49 (0) 201 459 3725

E-Mail: Torben.Pfau@ista.com