Essen/München, 30. Juni 2014. Das ista Symposium stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der aktuellen Wertedebatte. Gemeinsam mit ista CEO Walter Schmidt diskutierten Uwe Hück, Gesamtbetriebsrats- und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, Prof. Manfred Spitzer, Hirnforscher und Autor, sowie der Podcaster Philipp Riederle über das Thema „Werte: was heute wirklich zählt“.

Mit dem jährlich stattfindenden Symposium greift ista gemeinsam mit Kunden aus der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie prominenten Meinungsführern regelmäßig gesellschaftlich relevante Themen auf. Ziel ist, nachhaltig Denkanstöße für die öffentliche Diskussion zu geben. In diesem Jahr wurde entsprechend über das Thema „Werte“ debattiert.
„Wenn wir Antworten auf die drängenden politischen und sozialen Fragen unserer Zeit finden wollen, dann müssen wir zunächst klären, was uns wichtig ist und wie wir miteinander umgehen wollen“, sagt Walter Schmidt, CEO von ista International. „Wir müssen deshalb gemeinsam eine offene und kritische Wertedebatte führen.“

So gab Uwe Hück, Gesamtbetriebsrats- und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, eine arbeitsmarktorientierte Sicht auf das Thema Werte. Für den ehemaligen Thaibox-Profi besteht eine unmittelbare Auswirkung des anhaltenden Wertewandels auf das Verhältnis zwischen Lebensplanung und Arbeitsmarkt. Zwischenmenschlicher Respekt unabhängig jeder sozialen Herkunft steht für Hück dabei immer im Mittelpunkt.

Der bekannte Hirnforscher und Autor Prof. Manfred Spitzer betrachtete das Thema aus einem wissenschaftlichen Blickwinkel. Für Spitzer ist klar: Werte werden genauso durch Erfahrungen gelernt wie Laufen oder Sprechen. Sein Standpunkt ist, dass klassische Werte wie gegenseitige Achtung und Wahrung des Privatsphäre in Zeiten der Digitalität schlichtweg verloren gehen. Spitzer vertritt, dass junge Menschen noch keinen Zugang zum Internet über Computer oder Smartphone bekommen sollten. Um Gehirn und Motorik zu trainieren, seien Bücherlesen und Spiele „zum Anfassen“ besser geeignet.

Philipp Riederle, populärer jugendlicher Autor und Podcaster, thematisierte in seinem Vortrag einen kulturellen Bruch zwischen den Generationen in digitalen Zeiten. Riederles These: Mit den neuen Medien gelten für die Jugend von heute zwar weiterhin grundsätzliche Werte. Diese aber unterscheiden sich deutlich von denen der vorangegangenen Generationen. Er gab der älteren Generation mit: Habt keine Angst vor dieser Entwicklung, sondern lernt damit umzugehen.

„Unsere Referenten Uwe Hück, Prof. Manfred Spitzer und Philipp Riederle machten das diesjährige ista Symposium zu einem vollen Erfolg“, sagt Walter Schmidt, CEO von ista International. „Gelebte Werte sind dabei auch für Unternehmen ein zentraler Erfolgsfaktor. Sie helfen uns, Veränderungen positiv, mutig und verantwortungsvoll zu gestalten und bringen uns dazu, wirklich miteinander zu arbeiten.“

Detlev Bruns (Moderator), Philipp Riederle, Uwe Hück, Walter Schmidt, Prof.
Manfred Spitzer (v.l.n.r.)

Florian Dötterl

Leiter Unternehmenskommunikation & Politik

Telefon: +49 (0) 201 459 3281

E-Mail: Florian.Doetterl@ista.com

Dr. Torben Pfau

Pressesprecher

Telefon: +49 (0) 201 459 3725

E-Mail: Torben.Pfau@ista.com