Köln/Essen, 26. Oktober 2015 – Durch unterjährige Verbraucherinformation über den Wärmeverbrauch kann ein großes Energieeinsparpotenzial wirtschaftlich erschlossen werden. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie des internationalen Beratungsunternehmens Ecofys für den Energiedienstleister ista Deutschland GmbH.

In ihrer Studie untersuchten die Ecofys Experten, wie hoch das Einsparpotenzial durch unterjährige Verbrauchsinformation ist und wie dieses Potenzial möglichst kurzfristig gehoben werden kann. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass ein wirtschaftliches Einsparpotenzial von 77 Petajoule (PJ) für den Zeitraum 2017 bis 2020 besteht. Der wirtschaftliche Anteil liegt bei einer unterstellten Einsparung durch die unterjährige Verbrauchsinformation von 5 Prozent und monatlichen Kosten für die Dienstleistung von zwei Euro pro Wohneinheit bei 87 Prozent.

Ecofys Geschäftsführer und Studienleiter Carsten Petersdorff bekräftigt: „Das wirtschaftliche Einsparpotenzial ist beträchtlich und entspricht dem Heizenergieverbrauch einer Millionenstadt wie Hamburg pro Jahr. Dabei kann das Potenzial relativ kurzfristig erschlossen werden, wenn man die unterjährige Verbraucherinformation an die vorhandene Infrastruktur zur jährlichen Heizkostenabrechnung koppelt.“

Unterjährige Verbrauchsinformation spart Energie und Kosten

Zurzeit erhält jeder Nutzer einmal im Jahr eine Heizkostenabrechnung. Zusätzlich werden bei der unterjährigen Verbrauchsinformation die Nutzer zeitnah über ihren Wärmeverbrauch informiert, zum Beispiel durch monatliche Informationen über ein Webportal, und erhalten darüber hinaus eine Bewertung, ob der Verbrauch hoch oder niedrig ist und ob eine Nachzahlung anfallen wird. Ein aktueller Feldtest der dena (Deutsche Energieagentur) zeigte bereits, dass Verbraucher die zusätzlich zu ihrer Heizkostenabrechnung unterjährige Verbraucherinformationen erhalten, ihr Verhalten kurzfristig und nachhaltig verändern und dadurch signifikant Energie einsparen. „Die unterjährige Verbrauchsinformation ist eine effektive Maßnahme, um die Energieeffizienz in Mehrfamilienhäusern zu sehr geringen Kosten maßgeblich zu verbessern. Auf ganz Deutschland gesehen kann dadurch ein erheblicher Beitrag zur CO2-Reduktion und zum Klimaschutz geleistet werden“, sagt Jochen Schein, COO von ista International.

Hintergrund und politischer Bezug

Die Bundesregierung hat im Dezember 2014 das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 und den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) beschlossen, um die gesetzten Energie- und Klimaziele für 2020 zu erreichen. Für den Zeitraum von 2017 bis 2020 prognostiziert der NAPE eine Einsparung in Höhe von 290 bis 360 PJ Primärenergieverbrauch (inklusive der nicht mehr aktuellen steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungen in Höhe von 40 PJ).

Einige politische Maßnahmen, die für die Zielerreichung des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 und des NAPE geplant waren, werden nicht umgesetzt. Die unterjährige Verbrauchsinformation kommt daher als alternative Maßnahme zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz in Betracht.

Die aktuelle Studie steht zum Download zur Verfügung.

Die Ergebnisse der dena Feldtests finden Sie hier.

Florian Dötterl

Leiter Unternehmenskommunikation & Politik

Telefon: +49 (0) 201 459 3281

E-Mail: Florian.Doetterl@ista.com

Dr. Torben Pfau

Pressesprecher

Telefon: +49 (0) 201 459 3725

E-Mail: Torben.Pfau@ista.com